Ästhetik und Jogginghosen - Aussehen ist eben doch nicht alles



Selbstverständlich sollte eine Jogginghose für Damen auch gewisse äußere Reize betonen, doch allein darauf zu setzen, ist eindeutig die falsche Entscheidung. Eine Jogginghose die bei jedem Schritt kneift und zwickt ist schließlich auch nicht das Gelbe vom Ei.

Couchpotato oder Fitness-Wahn?

Vor der Entscheidung für oder gegen eine Jogginghose sollte man sich diese Frage ernsthaft stellen. Wenn Sie eine einfache Jogginghose für Filmabende suchen, mit welcher Sie sich nach der Arbeit entspannen können, so braucht diese keine speziellen Anforderungen zu erfüllen. Eine einfache attraktiv gestalte Jogginghose sollte hierfür genügen. Jogginghosen für Damen welche regelmäßig joggen sollten allerdings weitere Kriterien erfüllen.



Mit dem richtigen Material Ihre Grenzen sprengen

Mit Atmungsaktiven Jogginghosen sind Sie auf der richtigen Seite. Durch diese besondere Faserstruktur wird übermäßiges schwitzen verhindert und überflüssige Wärme nach außen abgesondert. Da Baumwolle und Polyester nicht immer optimal sind, empfehlen wir Ihnen sich im Sportgeschäft in Ihrer Nähe beraten zu lassen.



Folgende Fragen erleichtern die Auswahl der Jogginghose:

Jogge ich aktiv oder lege ich zwischendurch auch mal eine längere Pause ein?

Regelmäßige Joggerinnen sollten sich nach der passenden Bekleidung umsehen. Durch die passende Damenjogginghose wird z.B. das laufen eines Wolfes verhindert. Läuferinnen, welche diesen Sport nicht aktiv betreiben und auch mal mehrere Monate aussetzen können auch auf klassische Polyesterhosen setzen.



Schönwetterjoggerin oder Allround?

Hier ist wohl maßgeblich die Länge der Hose entscheidend. Um Verletzungen und Krämpfen bei eisigen Temperaturen vorzubeugen empfehlen wir bis 10°C eine lange Hose. Ab 10°C bis 20°C kann man zur beliebten ¾ Hose wechseln, alle Temperaturen die darüber liegen sollten mit einer kurzen Hose bewältigt werden.